Tel.: 05823-953997-0

Professional: Funktionsübersicht

 

[Zur Funktionsübersicht]   [Download]   [Demo bestellen]
Medical Office Erweiterung des Basissystems um Medizinische Dokumentation

Funktionsübersicht

  • Erweiterung des Basissystems um Medizinische Dokumentation wie z. B. Allergie, Risikofaktor, Formular, Medikament, Diagnose sowie individuelle Textkategorie im Krankenblatt
  • Markierung von Patienten
  • Dosierplan mit Einnahmekontrolle und Stufendosierung
  • Auftragsverwaltung mit Kopplung zwischen Dokumentation und automatischer Abrechnung
  • Laborblatt mit frei definierbaren Schablonen und grafischer Auswertung
  • Ablage beliebiger Dokumente im Krankenblatt des Patienten
  • Anbindung medizinischer Geräte
  • Schnittstellen zu externen Programmen mit Datenübergabe
  • Automatisches Schreiben von Briefen mit Word für Windows und Speicherung im Krankenblatt

Das elektronische Krankenblatt ist das Herzstück von Medical Office ® Professional

Es dient nicht nur einer intelligenten Dokumentation, sondern auch der Oualitätssicherung, der Gefahrenerkennung und unterstützt medizinische Logiken und lnterpretationen. Durch einfache Bedienung erlaubt es eine optimale Übersicht über die Krankengeschichte des Patienten. Durch die quartalsübergreifende medizinische Dokumentation können wie in einer Mappe beliebige lnformationen über den Patienten abgelegt werden. Für eine optimale Übersicht der Krankengeschichte kann das Krankenblatt durch selbst definierte Filter unterteilt werden.

Wichtige lnformationen springen ins Auge

ln einer Informationsleiste wird ständig angezeigt, ob wichtige Einträge, wie Erst-Anamnese, Erst-Status, Diagnosen, Medikamente, Allergien, Risikofaktoren usw. vorhanden sind. Diese Informationen können separat angezeigt und bearbeitet werden.Unterstützung durch leistungsstarke Datenbanken.

Unterstützung durch leistungsstarke Datenbanken

Zur Unterstützung Ihrer Arbeit stehen Ihnen leistungsstarke Datenbanken zur Verfügung. So sind in Medical Office ® die Kataloge ICD-Code l0-GM Version 2004, der EBM, die neue und die alte GOÄ, sowie die UV-GOÄ vollständig integriert. Alle Leistungen werden während der Eingabe entsprechend der gültigen Gebührenordnung auf Richtigkeit und Kombinierbarkeit überprüft. Muss eine Leistung laut Katalog begründet werden, erfolgt die Aufforderung dazu automatisch. Einen Überblick über die Abrechnung (Diagnosen, Leistungen) bietet die übersichtliche Anzeige des Abrechnungsscheins.

Alle Aufträge auf einen Blick

Den chronologischen Verlauf von Befundwerten des Patienten können Sie sich in einem Auftragsblatt auf Wunsch auch graphisch anzeigen lassen. Hierbei können Sie die Reihenfolge bzw. Anzahl der Parameter durch selbstdefinierte Schablonen bestimmen. In Verbindung mit der Labordatenübertragung werden die pathologischen Laborwerte hervorgehoben dargestellt. Diese Auftragsblätter können sie um andere Aufträge wie EKG, Sonographie usw. erweitern.

Die Auftragsverwaltung hilft Ihnen nichts zu vergessen

Die integrierte Auftragsverwaltung versetzt Sie in die Lage umfangreiche Untersuchungen oder einzelne Leistungen auch Diagnose orientiert anzuordnen, deren Durchführung zu kontrollieren, zu dokumentieren und korrekt abzurechnen. Ebenso ist es möglich, bestimmte Profile oder Auftrags-Blöcke (Labor) zusammenzufassen, durchzuführen, die Ergebnisse einzutragen und damit die zugehörigen Ziffern korrekt abzurechnen. Als Auftrag bezeichnen wir in Medical Office ® eine am Patienten zu erbringende Leistung. Die Durchführung dieser Leistung kann zu einem beliebigen Zeitpunkt erfolgen. So erinnert ein farblich hervorgehobener Auftrag an eine noch ausstehende oder noch nicht abgerechnete Leistung.
Zum leichteren Auffinden können die Aufträge in Kategorien eingeteilt und im Registerkartenlayout übersichtlich angezeigt werden (Labor/Sonographie/EKG/Röntgen usw.). Jedem Auftrag sind in der Auftragsdatenbank die Ziffern der verschiedenen Gebührenordnungen zugeordnet. Nach Durchführung des Auftrags durch das Eingeben eines Ergebnisses oder Befundes wird die für den Tarif des Patienten korrekte Ziffer vom System abgerechnet. Das Erlernen oder Nachschlagen von Gebührenziffern entfällt dabei. Regelwerksfehler werden automatisch angezeigt und die richtige Konstellation angeboten. Sie erledigen nur die Dokumentation Ihrer Arbeit, die Abrechnung der Leistungen übernimmt das System für Sie. So werden Sie von der Gebührenvielfalt der verschiedenen Gebührenordnungen entlastet. Die Anbindung externer medizinischer Geräte erfolgt ebenfalls über die Auftragsverwaltung.

Mit der Textverarbeitung sind Sie fast so gut wie Ihre Sekretärin

Mit dem Betriebssystem wird Ihnen eine einfache Textverarbeitung mitgeliefert, die Sie über eine in Medical Office ® vorhandene Schnittstelle vom Krankenblatt des Patienten aus benutzen können. Für die anspruchsvolle Praxis empfehlen wir die komfortable Textverarbeitung Microsoft Word für Windows. In Microsoft Word für Windows: können Sie Vorlagen für Ihre Arztbriefe. Gutachten usw., erstellen, die dann als Grundlage für Ihre Korrespondenz dienen. Rufen Sie aus dem Krankenblatt des Patienten die Textverarbeitung auf und wählen eine bestimmte Vorlage an, so werden entsprechend Ihren Vorgaben die Patientendaten und Krankenblatteinträge in die Dokumentenvorlage übernommen. Wenn Sie die Krankenblatteinträge entsprechend sorgfältig vorgenommen haben, ist Ihr Arztbrief auf Knopfdruck fertig. Mit der Diktierlösung Medical Office ® Diktat, optional auch mit Spracherkennung, perfektionieren Sie die Textverarbeitung.

Einfaches Ausfüllen der Formulare

Alle in einer Praxis oder Ambulanz notwendigen Standardformulare können aus dem Krankenblatt aufgerufen und gedruckt werden. Die bereits vorhandenen Daten wie Angaben zum Patienten, Diagnosen, Aufträge, Befunde usw. werden direkt aus den Patientendaten bzw. dem Krankenblatt übernommen. Zum Bedrucken der Formulare können Sie jeden beliebigen von Windows unterstützen Drucker verwenden. Alle Formulare bzw. Bescheinigungen werden automatisch im Krankenblatt dokumentiert und können wiederholt werden, d. h. auf Knopfdruck steht Ihnen beispielsweise eine neue Überweisung mit gleichem Inhalt zur Verfügung. Individuelle Formulare können mit dem integrierten Formulardesigner List & Label (combit) entwickelt werden. Medical Office ® unterstützt bereits den Blanko-Formulardruck. Bei diesem Verfahren wird nicht mehr nur der Inhalt eines Formulars ausgedruckt, sondern gleich das ganze Formular mit. Demnach können fast alle gängigen Formulare auf Blankopapier mit Laserdruck ausgedruckt werden. Ausnahme ist aus Sicherheitsgründen das Muster 16, welches weiterhin auf dem üblichen Rezeptformular ausgedruckt wird.

Die Anbindung medizinischer Geräte das i-Tüpfelchen der papierlosen Praxis

Für viele Arztpraxen besteht der Wunsch, alle Daten des Patienten zusammen im Krankenblatt zur Verfügung zu haben. Hierzu wurden in Medical Office ® diverse Schnittstellen implementiert, über welche die Daten von medizinischen Geräten in das Krankenblatt übernommen werden können. Der Vorteil dieser Lösung liegt auf der Hand. So können Sie beispielsweise an jedem Arbeitsplatz das letzte EKG des Patienten ansehen. Das Krankenblatt ist wie eine Mappe zu verstehen. Hier können beliebige Dokumente des Patienten abgelegt und gespeichert werden. Das Krankenblatt ist aber auch in der Lage, die gespeicherten Informationen über eine definierte Schnittstelle anderen Programmen zur Verfügung zu stellen.

 Veröffentlicht von

Unsere starken Technologie-Partner:

  
 
» Impressum und Datenschutz
Alle auf dieser Webseite genannten Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.
Diese Bilder sind lizenziert.

Creative Commons Lizenzvertrag
Für die von uns selbst erstellten Inhalte gilt die Lizenz BY-NC-SA: Alternative Praxissoftware von Jörg Richter steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz 2013 - 2019